Essstörungen – Die Sprache hinter dem Symptom verstehen

2019-S-4

Leitung: Stephanie Lange

Das Wissen über gesunde Ernährung ist weit verbreitet. Dennoch steigt die Zahl der Menschen mit Essstörungen stetig an. Das macht deutlich, wie wenig eine Essstörung auf mangelndem Wissen über eine gesunde Lebensweise beruht. Sie kann stattdessen als ein Versuch der Selbstheilung und Krisenbewältigung verstanden werden, die zu Lasten des eigenen Körpers und der eigenen Psyche geht.

Menschen mit dieser Problematik haben ihr „Bauchgefühl“ verloren und sind damit kaum noch in der Lage, ihre eigentlichen Bedürfnisse zu erkennen. Gleichzeitig werden als bedrohlich empfundene Gefühle durch ein gestörtes Essverhalten bewusst nicht mehr spürbar.

In diesem Seminar werden die unterschiedlichen Essstörungsmuster anschaulich und ganzheitlich betrachtet. Es werden Beratungsansätze erarbeitet, die über die reine Diagnostik hinausgehen, und individuelle Zugänge vermittelt, um Menschen mit einem gestörten Essverhalten auf ihrem Weg der Heilung Unterstützung anzubieten. Kreative und körperorientierte Methoden werden erlernt und Aspekte der Ego-State-Therapie herangezogen und praktisch erprobt. So kann die Begleitung eines Menschen mit Essstörungen zu einer spannenden Reise mit interessanten Überraschungen werden.

Für diese Veranstaltung sind
Fortbildungspunkte bei der
Psychotherapeutenkammer beantragt.

Termin:

Freitag, 20.09.2019 von 09:30 bis 17:30 Uhr
Samstag, 21.09.2019 von 09:00 bis 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Bürgerzentrum Engelshof

Teilnahmegebühr:

Normalpreis: 230 EUR
Frühbucher (22.06.2019): 210 EUR
Huckepack: 210 EUR/Person

Bitte registirieren Sie sich über unser Online-Anmelde-Formular.