Vereinsaktivitäten

Unsere Themenabende stellen unser öffentliches Fachforum für die Beschäftigung mit aktuellen systemischen Fragestellungen dar. Sie sind jeweils ein kollegiales Treffen in Form eines anregenden Informations- und Diskussionsabends zur Erweiterung von Perspektiven. Wir nutzen sie unter anderem dazu, interessante Abschluss- arbeiten von systemischen Weiterbildungsteilnehmer/ -innen vorzustellen und zu diskutieren.

Die Teilnahme an unseren Themenabenden ist kostenlos.

Nach einem angemessenen theoretischen Einstieg in die jeweilige Themenstellung ist ausreichend Zeit für eine anregende Diskussion, die eine(r) unserer Lehrtherapeuten/therapeutinnen moderieren wird.

Im Jahr 2018 laden wir Sie zu vier Veranstaltungen ein:

  1. Mittwoch, 21.02.2018
    Julia Mauersberger
    „Welchen Platz haben die eigenen Emotionen in der Beratung?“ Die Bedeutung der eigenen Emotionen in der systemischen Beratung und ihr Einfluss auf den Beratungsprozess und auf die Neutralität
  2. Freitag, 29.06.2018
    Meike Meier-Menge
    „Warum systemische Arbeit aus der Kinder- und Jugendpsychiatrie nicht (mehr) wegzudenken ist“
  3. Freitag, 31.08.2018
    Anke Wunderlich
    „Behinderung und Krankheit eines Kindes – eine Herausforderung für die ganze Familie“
  4. Dienstag, 13.11.2018
    Ute Reichl
    „MarteMeo in Afrika“

Kurzbeschreibung 2. Themenabend 2018 am 29.06.2018:

Warum systemisches Denken aus der (ambulanten) Kinder- und Jugendpsychiatrie nicht (mehr) wegzudenken ist

Leitung: Meike Meier-Menge

Diagnosen sind aktuell wieder ein vieldiskutiertes Thema in der systemischen Landschaft. Sie machen als Orientierungshilfe Sinn und dienen dazu, Beschreibungen und ggf. Erklärungsmodelle zu benennen und gemeinsame Worte für eine weitere Zusammenarbeit mit Fachleuten und den Familien zu finden. Sie können wichtige Hinweise auf dem Weg zu einem besseren Verständnis für das (non-konforme) Verhalten des Menschen, der um Hilfe bittet, liefern.

Die Behandlungsansätze sind heute „multimodal“ und beziehen biologische, entwicklungspsychologische und psychosoziale Faktoren in die Überlegungen ein.

Moderne Psychiatrie beschränkt sich nicht mehr hauptsächlich auf die systematische Diagnostik, also auf die Zuordnung von Symptomen zu einem Krankheitsbegriff

Am Ende steht in der heutigen Psychiatrie immer das Individuum im Mittelpunkt. In diesem Zusammenhang gilt: „Kennst du einen, kennst du genau einen.“

Somit ist eine systemische Haltung bereits vom ersten Kontakt mit dem Patienten und seiner Familie an unerlässlich.

Auftragsklärung, Beziehungsaufbau, das Nutzen und der Ausbau von vorhandenen Ressourcen, positive Impulse, Lösungsorientierung, Reframing, die Arbeit mit Widerständen, Akzeptanz, Respekt und Vernetzung sind nur einige Schlagworte, mit welchen man versuchen könnte, die Arbeit in der Kinder- und Jugendpsychiatrie zu beschreiben.


Für die organisatorische Planung des jeweiligen Abends benötigen wir von Ihnen bei Interesse eine kurze Anmeldung per Telefon oder Email an die Geschäftsstelle.

Die Thematischen Fachabende beginnen um 19.00 Uhr.

Veranstaltungsort ist das Bürgerzentrum Engelshof e.V.

Eine Anfahrtsbeschreibung zum Bürgerzentrum Engelshof finden Sie hier: Anfahrt Engelshof