Thematische Fachabende

Unsere thematischen Fachabende stellen unser öffentliches Fachforum für die Beschäftigung mit aktuellen systemischen Fragestellungen dar. Sie sind jeweils ein kollegiales Treffen in Form eines anregenden Informations- und Diskussionsabends zur Erweiterung von Perspektiven.

Die Teilnahme an unseren thematischen Fachabenden ist kostenlos.

Nach einem angemessenen theoretischen Einstieg in die jeweilige Themenstellung ist ausreichend Zeit für eine anregende Diskussion, die eine/-r unserer Lehrtherapeutinnen/therapeuten moderieren wird.

Im Jahr 2021 laden wir Sie zu fünf Veranstaltungen ein:

  1. Abgesagt! Freitag, 22.01.2021
    Prof. Dr. Peter Bünder
    „Professionalität, Selbstfürsorge und Burnout-Prävention“
  2. Ausgebucht! Online – Mittwoch, 24.02.2021
    Johanna Katharina Westen
    Systemisch-traumapädagogische Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen
  3. Online – Mittwoch, 21.04.2021
    Anette Dittmann-Weber
    Auswirkungen narzisstisch geprägter Eltern auf das Verhalten von Kindern
  4. Dienstag, 29.06.2021
    Michaela Winkler
    Flausenzeit – als Ansatz im Fundraising
  5. Mittwoch, 29.09.2021
    Michaela Winkler
    Stiftungsengagement als Möglichkeit zur Trauerbewältigung

Kurzbeschreibung des 1. thematischen Fachabends am 22.01.2021, 19 Uhr

Leitung: Prof. Dr. Peter Bünder

„Professionalität, Selbstfürsorge und Burnout-Prävention“

In unserer heutigen Zeit sind Mitarbeiter/-innen in Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit wie auch Beschäftigte in Arbeitsfeldern des Gesundheits- und Sozialsystems vielfältigen Belastungen ausgesetzt. Neben vielen Formen körperlicher Belastungen sind es vor allem psychische Belastungen, die auf Zeit und Dauer negative Auswirkungen auf Gesundheit und Befindlichkeit haben können. Im Einzelfall kann dies auch das Stadium einer Burnout-Gefährdung umfassen.

Einen wirksamen Schutz gegen solche psychischen Belastungen bietet eine professionelle Grundhaltung in Verbindung mit einer angemessenen Selbstfürsorge („self care“).

An unserem Fachabend werden einführend einige theoretische Grundannahmen zu den Essentials von Professionalität sowie von Selbstfürsorge vorgestellt. Sie werden ergänzt durch einige wissenschaftlich gesicherte Erkenntnisse zu den Erfordernissen einer erfolgreichen Burnout-Prävention.

Auf Basis dieser Einführung sind die Teilnehmer/-innen dieses Fachabends danach zu einem anregenden kollegialen Austausch eingeladen.

Referent: Prof. Dr. Peter Bünder
Bis zum WS 2014–15 Professor für das Fachgebiet Erziehungswissenschaft, insbesondere Randgruppenpädagogik, an der Hochschule Düsseldorf, Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften. Von 2006 bis 2014 Sprecher des Entwicklungs- und Forschungsschwerpunktes „Beruf und Burnout-Prävention“ der Hochschule Düsseldorf.

Kurzbeschreibung des 2. thematischen Online-Fachabends am 24.02.2021, 19 Uhr

Leitung: Johanna Katharina Westen

„Systemisch-traumapädagogische Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen“

Die stabilisierende Arbeit mit traumatisierten unbegleiteten minderjährigen geflüchteten Jugendlichen stellt die Fachkräfte vor verschiedene Herausforderungen. In einem Kontext der Unterfinanzierung und einer mitunter feindlichen politischen Stimmung, was weitreichende Konsequenzen nach sich zieht, ist fachlich gute Arbeit nur eingeschränkt möglich. Gemeinsam wollen wir an diesem Abend darüber sprechen, wie sie trotz der politischen Situation gelingen kann.

Folgende Fragen werden uns durch den Abend leiten:

  • Was braucht es an Fachwissen, Rahmenbedingungen und Standards? Was müsste sich an der politischen Situation und den Arbeitsbedingungen ändern und wie kann das geschehen?
  • Wie kann eine systemisch-traumasensible Grundhaltung aussehen? Worauf sollten wir im Kontakt mit traumatisierten Jugendlichen achten?
  • Welche Traumadynamiken spielen eine Rolle?

Referentin: Johanna Katharina Westen
M.Sc. interkulturelle Psychologie, systemische psychologigsche Psychotherapeutin i. A., Traumapädagogin/ Traumafachberaterin, Systemische Beraterin, Yogalehrerin. Bis 2019 Leitung des Psychologischen Dienstes eines Jungendhilfeträgers, aktuell als Referentin zum Thema traumasensible Pädagogik und transkulturelle Kompetenz sowie in der Tagesklinik, Schwerpunkt Sucht, in Marienheide tätig.

Kurzbeschreibung des 3. thematischen Fachabends am 21.04.2021, 19 Uhr

Leitung: Annette Dittmann-Weber

„Auswirkungen narzisstisch geprägter Eltern auf das Verhalten der Kinder“

Kinder narzisstisch geprägter Eltern erscheinen im Alltag häufig als auffällig. Sie haben ein großes Bedürfnis nach Anerkennung. Im Spielverhalten sind es Kinder, die gerne bestimmen, was wer wo wie zu tun hat. Erwachsenen gegenüber sind sie eher angepasst und kämpfen darum, als eigenständige Wesen wahrgenommen zu werden.

In diesem Vortrag mit anschließender Diskussion werden die einzelnen Facetten narzisstischer Verhaltensweisen betrachtet und Unterstützungsmöglichkeiten für Kinder im systemischen Sinne erörtert.

Referentin: Annette Dittmann-Weber 

Seit 1983 Förderschul- und Heilpädagogin im Bereich emotionale und soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Parallel dazu Fachleiterin am Studienseminar für die Ausbildung von Referendaren zum 2. Staatsexamen. Seit 2012 selbstständig im Institut für achtsame Lebensgestaltung als Fortbildnerin, Therapeutin, Coach und Supervisorin.

Kurzbeschreibung des 4. thematischen Fachabends am 29.06.2021, 19 Uhr

Leitung: Michaela Winkler

„Sommerzeit ist Flausenzeit“

Helle Tage – kurze Nächte – freie Zeit – laue Abende – Ortswechsel – Grillenzirpen – flirrendes Licht – Zeit zum Seele baumeln lassen – Zeit für neue Impulse – Flausenzeit

Flausen sind herrlich – Flausen sind gefährlich.
Flausen beflügeln Menschen. Flausen bergen eine große Kraft in sich.

Manche Flausen spuken lange im Kopf rum; manche Flausen begleiten einen Menschen ein ganzes Leben lang.
Manche Flausen wandeln sich in konkrete Vorhaben um; manche Flause verflüchtigt sich bei Licht betrachtet oder mutiert zu einem neuen Vorhaben.

Flausenzeit – ein systemischer Ansatz, Veränderungsprozesse kreativ und kraftvoll zu gestalten, festgefahrene Situationen zu lockern sowie persönliche Potenziale zu entdecken.

Referentin: Michaela Winkler
Begeistern für Gutes – Beratungsangebot für gemeinnütziges Engagement, NLP-Practioner, Dipl.-Sozialarbeiterin, Stiftungsmanagerin




Für die organisatorische Planung des jeweiligen Abends benötigen wir von Ihnen bei Interesse eine kurze Anmeldung per Telefon oder E-Mail an die Geschäftsstelle.

Die thematischen Fachabende beginnen um 19.00 Uhr.

Veranstaltungsort ist das Bürgerzentrum Engelshof e. V.

Eine Anfahrtsbeschreibung zum Bürgerzentrum Engelshof finden Sie hier: Anfahrt Engelshof