Rheinpanorama

Seminare

alle Seminare

Fachtage

alle Fachtage

Weiterbildungen

alle Weiterbildungen

Aktuelles

ONLINE - AUSGEBUCHT: Infoabend Weiterbildung Systemische Beratung am 03.06.2020

Aufgrund der allgemeinen Lage bieten wir diesen Infoabend nun online an – hierzu nutzen wir die Onlineplattform „Zoom“. Sie erhalten über die Geschäftsstelle kurz vor Beginn des Onlineabends einen Teilnahmelink. Als technische Voraussetzung benötigen Sie eine Webcam und ein Mikrofon. Weitere Informationen über die Teilnahme mit Zoom erhalten Sie hier. Anmeldung über die Geschäftsstelle. Dieser Infoabend ist ausgebucht.

Am 25.08.2020 haben Sie erneut die Möglichkeit, sich über diese Weiterbildung zu informieren. In welcher Form dieser Infoabend stattfindet, kann zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht entschieden werden.

mehr erfahren

WEBINAR: Stiftungen – Schwerpunkt Projekt- und Einzelhilfeförderung mit Michaela Winkler

Das Webinar vermittelt erste Informationen zum komplexen Stiftungswesen, gibt eine Orientierung, woran Förderstiftungen zu erkennen sind, stellt Recherchewege sowie die Unterschiede zwischen Einzelfallförderung und Projektförderung dar und gibt erste Hinweise zur Ansprache von Stiftungen.

Es findet am 02.07.2020 und 01.12.2020 jeweils von 16 bis 18 Uhr über „Zoom“ statt. Gebühr: 50 Euro

Anmeldung über die Geschäftsstelle.

mehr erfahren

Alle reden von Krise: Wir auch – aber anders!

Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Homepage,

wie geht es Ihnen in Zeiten der Corona-Pandemie? Fühlen Sie sich in Ihrem Erleben bestätigt, wenn überall (nur noch) von „Krise“ die Rede ist? Oder erleben Sie diese Zeit anders, sodass es Sie eher nervt, dass es in den Medien kaum noch ein anderes Thema gibt?

Ich habe mir in dem nachfolgenden Artikel Gedanken zur Corona-Pandemie und in diesem Zusammenhang zum Gebrauch der Begriffe „Krise“ und „Trauma“ gemacht. Ausgehend von der Etymologie des Krisen-Begriffs werden in Anlehnung an Sonneck drei Erscheinungsformen von Krise thematisiert: die Veränderungskrise, die chronisch-protrahierte Krise und die traumatische Krise. Dabei habe ich sowohl Bezug auf die persönliche Situation einzelner Betroffener als auch auf den gesellschaftlichen Kontext in „Corona-Zeiten“ genommen. Die Verallgemeinerung und der inflationäre Gebrauch des Wortes „Krise“ wie auch des Begriffs „Trauma“ werden kritisch hinterfragt.

Zwei Beispiele verdeutlichen, wie sich die eine Familie den veränderten Anforderungen in dieser Zeit stellt, während die andere die typischen Merkmale einer Veränderungskrise zeigt. Aus nicht akzeptierten und unbewältigten Veränderungskrisen kann leicht eine chronisch-protrahierte Krise entstehen, deren Bedeutung für die Betroffenen und evtl. Helfenden im Weiteren beschrieben wird.

Die Corona-Pandemie kann Menschen auch beispielsweise durch die eigene schwere Erkrankung, den Verlust von geliebten Menschen oder den Zusammenbruch aller wirtschaftlichen und finanziellen Sicherheiten in eine traumatische Krise stürzen. Im Folgenden können Sie lesen, woran eine traumatische Krise erkennbar ist, was dies für die Betroffenen bedeuten kann und wie sie in dieser Situation – auch unter eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten – unterstützt und begleitet werden können.

Am Schluss wird die sog. „Corona-Krise“ als Veränderungskrise auch kurz auf gesellschaftlicher, politischer und wirtschaftlicher Ebene beschrieben. Fragen, die genutzt werden können, um die persönliche Situation unter dem Aspekt von Krise einzuschätzen und sich der eigenen Bewältigungsmöglichkeiten bewusst zu werden, finden Sie am Ende des Artikels.

Es würde mich freuen, wenn Ihnen dieser Text eine kleine Orientierung geben könnte.
Annegret Sirringhaus-Bünder

Lesen Sie den gesamten Artikel hier!

mehr erfahren

Kostenlose telefonische Beratung

Der Kölner Verein für Systemische Beratung e. V. bietet während der Corona-Pandemie kostenlose telefonische Beratungen an. Dieses Angebot richtet sich zum einen an Fachkräfte, deren Supervision beispielsweise Corona-bedingt ausfällt und die kurzfristig eine berufliche Frage besprechen möchten, zum anderen an Personen, die über ihre persönliche Situation sprechen möchten.

Alle Mitglieder des Kölner Vereins, die sich an diesem Angebot beteiligen, sind ausgebildete und erfahrene Systemische Berater/-innen, Systemische Therapeutinnen/Therapeuten und/oder Systemische Supervisorinnen/Supervisoren.

Selbstverständlich unterliegen alle Gesprächsinhalte der Verschwiegenheit gemäß DSGVO!

Bei Bedarf melden Sie sich bitte telefonisch montags zwischen 9 und 12 Uhr oder per E-Mail in unserer Geschäftsstelle (Frau Plöhn) unter 0221 884866 oder kontakt@koelner-verein.de. Sie werden umgehend die E-Mail-Adresse einer/s Systemischen Beraterin/Beraters, Systemischen Supervisorin/Supervisors und/oder Systemischen Therapeutin/Therapeuten erhalten, mit der/dem Sie dann kurzfristig einen Telefontermin vereinbaren können.

mehr erfahren

In Zeiten der Corona-Pandemie

Wir alle erleben im Moment ganz besondere Zeiten. Wie auch immer Ihre persönliche und berufliche Situation sein mag, wünschen wir Ihnen, dass Sie gesund sind und so viel Ruhe und Gelassenheit im Umgang mit den aktuellen Herausforderungen haben, wie es für Sie gut ist.

Wir arbeiten daran, für alle Veranstaltungen, die derzeit ausfallen müssen, Nachholtermine zu finden. Infos erhalten Sie in unserer Geschäftsstelle und unter AKTUELLES. Hier stellen wir Ihnen regelmäßig auch Informationen zu Themen zur Verfügung, die für die psychosoziale Hygiene hilfreich sind.

Wir freuen uns auf die Zeit, in der wir wieder mit Ihnen zusammen sein können.
Passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf!

mehr erfahren

Mitgliedschaften, Kooperationen und Zertifikate

Logo DGSF – Akkreditiertes Weiterbildungsinstitut
LogoMarte Meo International
Logo Qualitätsgemeinschaft Berufliche Weiterbildung
Logo Certqua
Logo IndiTO